Show Info
  • Deutsch
  • Englisch

Gut-Dämme-Str. 11
52070 Aachen
Germany
© 2019 Rangee GmbH

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die nachfolgenden Bedingungen sind Bestandteil aller Vertr√§ge f√ľr Lieferungen von
Rangee GmbH, Gut Dämme Str. 11, 52070 Aachen, nachfolgend Rangee genannt.

§1 Angebot
Die Angebote sind freibleibend. Rangee beh√§lt sich das Recht vor, evtl. Kalkulations- oder Druckfehler zu berichtigen. Die Angebote und Auftragsbest√§tigungen erfolgen stets vorbehaltlich der rechtzeitigen und ordnungsgem√§√üen Selbstbelieferung durch die Lieferanten von Rangee. Bei Nichtverf√ľgbarkeit wird der Besteller unverz√ľglich informiert. Bereits erbrachte Gegenleistungen werden dann unmittelbar zur√ľckerstattet.

§2 Vertragsabschluß
Der Kaufvertrag kommt zustande, wenn Rangee Ihren Auftrag durch Lieferung der Ware bzw. durch Zusendung einer Auftragsbestätigung in Textform annimmt.

¬ß3 Versand und Gefahren√ľbergang
Sofern keine schriftlichen Vereinbarungen getroffen worden sind, erfolgt der Versand durch eine Spediteur unserer Wahl. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Lieferung ab Lager Aachen vereinbart.
Die Gefahr geht mit √úbergabe an den Frachtf√ľhrer, dessen Beauftragten oder anderen Personen auf den Kunden √ľber. Dies gilt auch dann, wenn Rangee die Transportkosten tr√§gt. Beanstandungen aufgrund von Transportsch√§den hat der K√§ufer unmittelbar gegen√ľber dem Transportunternehmen innerhalb der vorgesehenen besonderen Fristen geltend zu machen. Der Abschluss von Transport- oder sonstigen Versicherungen bleibt dem K√§ufer √ľberlassen. Dies gilt auch f√ľr R√ľcksendungen, siehe Ziffer 4.

¬ß4 Lieferung und R√ľcklieferungen
Der Liefertermin wird nach dem voraussichtlichen Leistungsverm√∂gen von Rangee vereinbart und versteht sich unverbindlich und vorbehaltlich rechtzeitiger Selbstbelieferung (bei Nichtverf√ľgbarkeit gelten die unter ¬ß1 ausgef√ľhrten Grunds√§tze) und unvorhergesehener Umst√§nde sowie Hindernisse, unabh√§ngig davon, ob diese bei Rangee oder beim Hersteller eintreten, insbesondere h√∂here Gewalt, staatliche Ma√ünahmen, Nichterteilung beh√∂rdlicher Genehmigungen, Arbeitsk√§mpfe jeder Art, Sabotage, Rohstoffmangel, unverschuldete versp√§tete Materiallieferungen usw. Derartige Ereignisse verl√§ngern den Liefertermin entsprechend und zwar auch dann, wenn sie w√§hrend eines bereits eingetretenen Verzuges auftreten. Sollte Rangee mit einer Lieferung um mehr als vier Wochen in Verzug geraten, so hat der Besteller das Recht, mittels eingeschriebenen Briefes unter Einr√§umung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zur√ľckzutreten. Das Recht zu zumutbaren Teillieferungen und deren Fakturierung bleibt Rangee ausdr√ľcklich vorbehalten.

R√ľcksendungen werden nur vorbehaltlich unserer Pr√ľfung angenommen. R√ľcksendungen haben an Rangee GmbH, Gut-D√§mme-Str. 11, 52070 Aachen frei Haus zu erfolgen. R√ľcksendungen k√∂nnen, sofern nichts Abweichendes vereinbart ist, nur dann von uns bearbeitet werden, wenn der R√ľcksendung ein R√ľcksendungsbegleitschein beiliegt, auf dem die RMA- und die Kundennummer angegeben sind und die beanstandete Ware in der Originalverpackung zur√ľckgesendet wird. Diesen R√ľcksendungsbegleitschein und die RMA-Nummer erh√§lt der Kunde auf Anforderung. Die Bekanntgabe der RMA-Nummer bedeutet auf keinen Fall eine Anerkennung des Mangels oder der sonstigen Beanstandung des Bestellers. In jedem Fall erfolgt die R√ľcksendung, auch die des zuf√§lligen Untergangs, auf Gefahr des Bestellers. Bei R√ľcksendungen die der Kunde zu vertreten hat, insbesondere – aber nicht ausschlie√ülich – im Falle von Annahmeverweigerungen, werden wir eine Wiedereinlagerungspauschale berechnen.
F√ľr Einsendungen nach Ablauf der Garantie berechnen wir dem Kunden eine Bearbeitungsgeb√ľhr von mindestens ‚ā¨ 50,-. Das gilt auch dann, wenn der Artikel nicht von uns bezogen wurde.

§5 Gewährleistung
1. Wir gewährleisten, dass die Produkte frei von Fabrikations- und Materialmängeln sind. Die Gewährleistung nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen beträgt, soweit nicht anders lautend schriftlich vereinbart, 24 Monate.
2. Die Gew√§hrleistungsfrist beginnt mit dem Lieferdatum. Werden unsere Betriebs- oder Wartungsanweisungen nicht befolgt, √Ąnderungen vorgenommen, Teile ausgewechselt oder Verbrauchsmaterialien verwendet, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen, so entf√§llt jede Gew√§hrleistung, soweit der Mangel hierauf zur√ľckzuf√ľhren ist. Dies gilt auch, soweit der Mangel auf unsachgem√§√üe Benutzung, Lagerung und Handhabung der Ger√§te oder Fremdeingriff sowie das √Ėffnen von Ger√§ten zur√ľckzuf√ľhren ist. Unwesentliche Abweichungen von Farbe, Abmessungen und/oder anderen Qualit√§ts- und Leistungsmerkmalen der Ware l√∂sen keine Gew√§hrleistungsanspr√ľche aus.
3. Der K√§ufer muss uns den Mangel unverz√ľglich, sp√§testens jedoch innerhalb einer Woche nach Eingang des Liefergegenstandes, schriftlich mitteilen. M√§ngel die auch bei sorgf√§ltiger Pr√ľfung innerhalb dieser Frist nicht entdeckt werden k√∂nnen, sind uns unverz√ľglich nach Entdeckung schriftlich mitzuteilen.
4. Nach Ablauf des ersten Jahres ist der Anspruch in der Regel auf Nachbesserung beschränkt, da branchenspezifisch die auftretenden Kosten regelmäßig unverhältnismäßig hoch sind(§ 439 II BGB). Sollte Rangee im Rahmen der Nachbesserung einen Tausch in ein höherwertigeres Produkt vornehmen, gilt dieser bereits jetzt als akzeptiert.
5. Durch Austausch von Teilen, Baugruppen oder ganzen Ger√§ten im Zuge der Gew√§hrleistung treten keine neuen Gew√§hrleistungsfristen in Kraft. Die Gew√§hrleistung beschr√§nkt sich ausschlie√ülich auf die Reparatur oder den Austausch der besch√§digten Liefergegenst√§nde. Der K√§ufer hat daf√ľr Sorge zu tragen, dass auf den zu reparierenden Ger√§ten befindliche Daten, die ihm wesentlich sind, durch Kopien gesichert werden, da diese bei Reparatureingriffen verloren gehen k√∂nnen.
6. Schl√§gt die dreimalige Nachbesserung nach angemessener Frist fehl, kann der K√§ufer nach seiner Wahl Herabsetzung der Verg√ľtung oder R√ľckg√§ngigmachung des Vertrages verlangen.
7. Eine Haftung f√ľr normale Abnutzung ist ausgeschlossen. Gew√§hrleistungsanspr√ľche bestehen ferner nicht f√ľr Verschlei√üteile wie Druckk√∂pfe und andere Verschlei√ümaterialien.
8. Gew√§hrleistungsanspr√ľche gegen uns stehen nur dem unmittelbaren K√§ufer zu und sind nicht abtretbar.
9. Die vorstehenden Abs√§tze enthalten ausschlie√ülich die Gew√§hrleistung f√ľr Produkte und schlie√üen sonstige Gew√§hrleistungsanspr√ľche jeglicher Art, insbesondere solche f√ľr eventuell auftretende Folgesch√§den, aus, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrl√§ssigkeit unsererseits vorliegt.
10. Sollte sich w√§hrend einer, durch den K√§ufer veranlassten, Nachbesserung eines Ger√§tes der angezeigte Mangel als nicht existent herausstellen oder auf grober Fahrl√§ssigkeit oder Vorsatz des K√§ufers beruhen, sind wir berechtigt eine angemessene Entsch√§digung f√ľr die √úberpr√ľfung des Ger√§tes in Rechnung zu stellen. Dem Kunden bleibt es in diesem Fall unbenommen, uns einen niedrigeren Aufwand als den in Rechnung gestellten, nachzuweisen.

§6 Schadensersatz
Schadenersatzanspr√ľche aus Unm√∂glichkeit der Leistung, aus positiver Vertragsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschlu√ü und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen uns als auch gegen unsere Erf√ľllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht vors√§tzliches oder grob fahrl√§ssiges Handeln vorliegt.

§7 Preise
Die Preise verstehen sich ab Lager Aachen zuz√ľglich Verpackungs- und Versandkosten, ohne Installation, ohne Schulung und ohne sonstige Nebenleistungen, soweit nicht anders schriftlich vereinbart. Bei Vorbestellungen von Artikeln, die nicht am Lager sind, geben wir keine Preisgarantie, es sei denn, diese wurde schriftlich vereinbart. Rangee beh√§lt sich das Recht vor, den Preis angemessen zu erh√∂hen, wenn nach Abschluss des Vertrages Kostenerh√∂hungen – insbesondere aufgrund von Preiserh√∂hungen seitens der Lieferanten und von Wechselkursschwankungen – eintreten. Auf Verlangen des Bestellers weist Rangee die √Ąnderungen nach. Preisirrt√ľmer und Druckfehler sind ausdr√ľcklich vorbehalten. Bei einem Auftragswert von weniger als 200 Euro (netto) berechnen wir eine Bearbeitungspauschale von 15,00 Euro je Kleinauftrag.

§8 Zahlung
1. Soweit im Angebot keine abweichenden Zahlungsbedingungen genannt werden, sind Rechnungen ohne Abzug bei Lieferung/Abholung zahlbar.
2. Eine Zahlung erfolgt nur dann termingerecht, wenn das Zahlungsmittel (z.B. Schecks) uns innerhalb sieben Tagen ab Rechnungsdatum zur Einl√∂sung vorliegt. Scheck oder Wechsel werden unter dem Vorbehalt der endg√ľltigen Gutschrift angenommen. Bei Gew√§hrung eines Zahlungszieles ist die Zahlung nur dann rechtzeitig erfolgt, wenn das Zahlungsmittel (z. B. Scheck oder Wechsel) Rangee am Tage des Fristablaufes zur Einl√∂sung vorliegt oder der vereinbarte Rechnungsbetrag durch eine √úberweisung unserem Konto gutgeschrieben wird. Der Beweis f√ľr den rechtzeitigen Zugang obliegt dem Schuldner Der Kaufpreis wurde auf der absoluten Einhaltung des vereinbarten Zahlungszieles kalkuliert.
3. Bei √úberschreitung des Zahlungsziels kommt der Besteller ohne Mahnung in Verzug. Wir sind berechtigt, ab F√§lligkeit Zinsen von 5% √ľber dem jeweiligen Basiszinssatz der EZB nach Diskont-√úberleitungsgesetz zu berechnen.
4. Unsere Forderungen werden insgesamt, auch bei evtl. vereinbarten Zahlungszielen, sofort f√§llig, wenn der Besteller mit einer Verbindlichkeit in Verzug ger√§t, Schecks zu Protest gehen oder Zahlungen eingestellt werden. Wir sind berechtigt in diesen F√§llen Vorbehaltsware zur√ľckzufordern und vom Vertrag zur√ľckzutreten.
5. Der Besteller ist nicht berechtigt, gegen√ľber Rangee aufzurechnen oder Zur√ľckbehaltungsrechte geltend zu machen, es sei denn, dass die Forderungen des Bestellers gegen√ľber Rangee unbestritten sind oder rechtskr√§ftig festgestellt wurden.
6. Hiervon abweichende Vereinbarungen sind nur g√ľltig, wenn diese f√ľr jede einzelne Lieferung auf der Auftragsbest√§tigung und Rechnung besonders zus√§tzlich vermerkt werden.

§9 Abtretung
Rangee ist berechtigt seine Forderungen abzutreten.

§10 Eigentumsvorbehalt
1. Rangee beh√§lt sich das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur vollst√§ndigen Bezahlung aller offenen Forderungen durch den Besteller vor, auch insoweit es sich um Forderungen aus fr√ľheren Lieferungen oder Leistungen handelt.
2. Wird die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware gepf√§ndet oder erfolgt eine sonstige Verf√ľgung durch Dritte hat der Besteller Rangee unverz√ľglich umfassend zu unterrichten und den Dritten auf Rangees Rechte aufmerksam zu machen.
Ger√§t der Besteller uns gegen√ľber in Zahlungsr√ľckstand, so sind wir berechtigt die Vorbehaltsware zur√ľckzunehmen und zu diesem Zweck die Gesch√§ftsr√§ume des Bestellers zu betreten. Der Besteller ist berechtigt, die Vorbehaltsware im Rahmen des √ľblichen Gesch√§ftsverkehrs mit Waren Dritten zu verbinden; wir erwerben in diesem Fall Miteigentum an den durch die Verbindung entstehenden neuen Sachen im Verh√§ltnis des Wertes der miteinander verbundenen oder neu hergestellten Sachen gem√§√ü ¬ß947 BGB. Ver√§u√üert der Besteller die miteinander verbundenen oder neu hergestellten Sachen, an denen wir Miteigentumsrecht haben, so tritt der Besteller schon jetzt seine Kaufpreisforderungen gegen seine Kunden im Verh√§ltnis des Wertes unserer Miteigentums an uns als Sicherheit ab und erm√§chtigt uns hiermit zur Einziehung der Forderung im eigenen Namen. √úbersteigt der Wert der Sicherheiten die noch offenen Forderungen um mehr als 20% werden wir auf Verlangen der Bestellers den dar√ľber hinausgehenden Betrag der Sicherheiten freigeben. Der Besteller ist berechtigt, die Ware im Rahmen ordnungsgem√§√üen Gesch√§ftsgang zu ver√§u√üern. Er tritt schon heute seine s√§mtlichen Forderungen gegen den Erwerber aus der Weiterver√§u√üerung an uns zu unserer Sicherheit ab. Der Besteller ist zum Einzug der Forderungen erm√§chtigt und verpflichtet, solange wir diese Erm√§chtigung nicht widerrufen. Die Einziehungserm√§chtigung des Bestellers erlischt ohne ausdr√ľckliche Erkl√§rung unsererseits, wenn der Besteller seine Zahlungen einstellt. Wir werden von unseren Einziehungserm√§chtigungen keinen Gebrauch machen, wenn der Besteller seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt.

§11 Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen
1. Dem Verbraucher i.S.d. FernAbsG steht bei Fernabsatzvertr√§gen ein Widerrufsrecht zu. Nach Ma√ügabe des Fernabsatzgesetzes hat er innerhalb zwei Wochen nach Erhalt der Ware die M√∂glichkeit, den Vertrag ohne Begr√ľndung zu widerrufen. Der Widerruf kann schriftlich oder durch R√ľcksendung der Ware erfolgen; zur Fristwahrung gen√ľgt die rechtzeitige Absendung an Rangee GmbH, Gut-D√§mme-Str. 11, 52070 Aachen.
2. Bei Aus√ľbung des Widerrufsrechts tr√§gt der Verbraucher bis zu einem Bestellwert von 40,- Euro die R√ľcksendekosten. Die R√ľcksendung soll ein der Originalverpackung erfolgen. Wertminderungen aus bestimmungsgem√§ssem Gebrauch oder fehlenden Teilen sind vom Verbraucher zu erstatten, es sei denn, die Minderung ist lediglich auf die Pr√ľfung der Ware zur√ľckzuf√ľhren. Wertminderungen k√∂nnen vermieden werden, wenn die Waren sorgf√§ltig behandelt und der Einbau von Komponenten ausschliesslich durch qualifiziertes und autorisiertes technisches Personal durchgef√ľhrt wird.
Ein Widerrufsrecht besteht grunds√§tzlich nicht bei: CDs, DVDs, CD-ROMs, Software, Softwarelizenzen und Videos, welche vom Verbraucher entsiegelt wurden, oder bei Waren die √ľber Internet-Auktionen ersteigert wurden. Auch bei Waren, die nach Kundenspezifikation gefertigt oder angepasst wurden, z.B. Komplett-Systeme, ist ein Widerrufsrecht ausgeschlossen.

¬ß12 Kulanzr√ľcknahme / Annahmeverweigerung
1. Nach Ablauf der zweiw√∂chigen Widerrufsfrist oder bei K√§ufern, die nicht Verbraucher i.S.d. FernAbsG sind,erfolgt eine Warenr√ľcknahme nur bei nachweislich falscher Belieferung. Bei Umtausch-, R√ľcknahme- oder Gutschriftsersuchen, deren Ursache Rangee nicht zu vertreten hat, erfolgt eine Abwicklung nur nach schriftlicher Best√§tigung durch den Verk√§ufer. Grunds√§tzliche Voraussetzung hierf√ľr ist die Beschaffenheit der Ware und deren wiederverkaufsf√§higer Zustand. Der zu erwartende Erstattungsbetrag ergibt sich aus dem zum Zeitpunkt des Eingangs zu erzielenden Wiederverkaufspreises, abz√ľglich einer Storno- /Bearbeitungsgeb√ľhr von 10% des Rechnungsbetrags.
2. Nimmt ein K√§ufer, der nicht Verbraucher i.S.d. FernAbsG ist, die verkaufte Ware nicht ab, so ist Rangee berechtigt, wahlweise auf Abnahme zu bestehen oder 10% des Kaufpreises als pauschalisierten Schadens- und Aufwendungsersatz zu verlangen, es sei denn, der K√§ufer weist nach, da√ü ein Schaden nicht oder in geringerer H√∂he entstanden ist. Im Falle eines au√üergew√∂hnlich hohen Schadens beh√§lt Rangee sich das Recht vor, diesen geltend zu machen. F√ľr die Dauer des Annahmeverzugs des K√§ufers ist Rangee berechtigt, die Liefergegenst√§nde auf Gefahr des K√§ufers bei sich, bei einer Spedition oder einem Lagerhalter einzulagern. W√§hrend der Dauer des Annahmeverzugs hat der K√§ufer an Rangee f√ľr die entstehenden Lagerkosten ohne weiteren Nachweis pro Monat pauschal 15 Euro zu bezahlen. Die pauschale Entsch√§digung mindert sich in dem Ma√üe, wie der Kunde nachweist, da√ü Aufwendungen oder ein Schaden nicht entstanden sind. Im Falle au√üergew√∂hnlich hoher Lagerkosten, behalten wir uns das Recht vor, diese geltend zu machen.

¬ß13 R√ľcktritt bei Verm√∂gensverschlechterung
Rangee kann vom Vertrag zur√ľcktreten, wenn eine Zahlungseinstellung, die Er√∂ffnung des Konkurs- oder gerichtlichen Vergleichsverfahrens, die Ablehnung des Konkurses mangels Masse, Wechsel- oder Scheckproteste oder andere konkrete Anhaltspunkte √ľber Verschlechterung in den Verm√∂gensverh√§ltnissen des K√§ufers bekannt werden.

§14 Vertragsbedingungen
Alle Nebenabreden und Vertrags√§nderungen sind ausschlie√ülich in schriftlicher Form g√ľltig. Sollte eine der vorhergegangenen Vereinbarungen ung√ľltig sein, bleibt hiervon die G√ľltigkeit des Vertrages unber√ľhrt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt diejenige rechtliche zul√§ssige Regelung oder Handhabung, die dem angestrebten wirtschaftlichen Zweck entspricht oder am n√§chsten kommt. Es gelten die Verkaufsbedingungen in der jeweils neusten Fassung. Andere Bedingungen als diese, insbesondere Einkaufsbedingungen des Bestellers, gelten nicht auch wenn Sie nicht ausdr√ľcklich in anderer Form zur√ľckgewiesen werden. Mit Annahme der Ware verzichtet der Besteller auf die Anwendung seiner Gesch√§ftsbedingungen auch wenn diese Ausschlie√ülichkeit beanspruchen.

§15 Datenschutz
Gemäß §26 (1) Datenschutzgesetz weisen wir darauf hin, dass sämtliche kunden- und lieferantenbezogenen Daten mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung von uns gespeichert und verarbeitet werden.

§16 Werbung
Der Vertragsparteien akzeptieren die unaufgeforderte Zusendung von Produktinformationen und Werbematerial in jeder Form (z.B. Post, E-Mail und Fax).

¬ß17 Erf√ľllungsort und Gerichtsstand
Erf√ľllungsort f√ľr Lieferung und Zahlung sowie der Gerichtsstand ist Aachen. Auf alle f√ľr das Vertragsverh√§ltnis begr√ľndenden Rechtsverh√§ltnisse findet ausschlie√ülich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Aachen, 02.01.2004